Das Apollo Theater bei Nacht

Eine Reise wert: Das Apollo Theatre in London

Geschrieben am 07.04.2015 von in Allgemein, Historie, Reise + Freizeit, Treppenlifte + Aufzüge

Das Londoner West End ist neben dem Broadway in New York einer der bedeutendsten Standorte für Theater und Musicals weltweit. Im Herzen der englischen Hauptstadt in der Nähe des Picadilly Circus befindet sich neben zahlreichen anderen Schauspielhäusern das Apollo Theatre, in dem seit mehr als 100 Jahren Theateraufführungen stattfinden.

Benannt wurde das Museum nach Apollon, dem Gott des Lichts und der Heilung, der in der griechischen und römischen Mythologie auch als der Beschützer der Künste und der Musik galt. Das Theater in der Shaftesbury Avenue bietet insgesamt 658 Zuschauern auf drei Ebenen Platz. Das Parkett ist über einen HIRO 320 Plattform-Schrägaufzug barrierefrei zugänglich.

Errichtet wurde das Gebäude vom Architekten Lewin Sharp im 19. Jahrhundert, heute steht es unter Denkmalschutz und ist als „Grade II Bauwerk von nationaler Bedeutung“ gelistet, weshalb bauliche Veränderungen nur unter strengen Auflagen durchgeführt werden dürfen.

Bekannte Aufführungen („Miss Daisy und ihr Chauffeur“ von Alfred Uhry oder auch „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ von Edward Albee) beherbergte das Apollo Theatre ebenso wie zahlreiche berühmte Schauspieler. Zu den bekannten Namen gehören beispielsweise Vanessa Redgrave, Peter O’Toole oder Jonathan Pryce.

Seit 2005 gehört das Apollo Theatre neben fünf weiteren Theatern im Londoner West End zur Nimax Theater Gruppe.

Apollo Photogrammetrie

 

Das nachträgliche Schaffen von barrierefreien Zugängen zu denkmalgeschützten Häusern ist oftmals problematisch. Insbesondere in Großstädten, wo auch schon im 19. Jahrhundert relativ dicht und eng gebaut wurde, fehlt für herkömmliche Aufzugsanlagen oftmals der Platz.

Der Plattform-Schrägaufzug vom Typ HIRO 320 ermöglicht Rollstuhlfahrern einen einfachen Zugang zum Parkett des Theaters und lässt Fußgängern gleichzeitig möglichst viel Raum auf der Treppe.

Das Bild rechts zeigt den engen Zugang zum Parkett vor dem Einbau des Lifts. Auf dem Boden sind für die Vermessung der Treppe Karten ausgelegt, die später durch die Photogrammetrie analysiert wurden. Am Computer entstand dann die millimeterganau an das Treppenhaus angepasste Fahrbahn für den Lift.

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.