Zwei Aufzugsschilder aus dem Jahre 1933

HIROstory: Zwei Aufzugsschilder kehren zurück

Geschrieben am 16.06.2017 von in Allgemein, Historie

Wer seinen Dachboden oder Keller durchstöbert und sich durch seit Jahrzehnten nicht mehr geöffnete Kisten wühlt, der stößt dort bisweilen auf längst vergessene kleine Schätzchen. So erging es vor kurzem auch Herrn C. aus Minden, als er zwei 84 Jahre alte Aufzugsschilder der Bielefelder Aufzugsfirma Hillenkötter & Ronsieck entdeckte. Prompt griff er zum Telefonhörer und fragte bei uns an, ob wir Interesse an diesem kleinen Stück Firmengeschichte haben. Selbstverständlich haben wir das – und so kehrten zwei Typenschilder an den „Geburtsort“ ihres Aufzugs zurück.

Ein Aufzug aus Deutschlands dunklen Jahren

Auf den Metallschildern heißt es:

Vorsicht! Aufzug!
Tragkraft 300 kg oder 4 Personen einschliesslich des Führers
Benutzung nur in Begleitung des Führers gestattet

Hillenkötter & Ronsieck
Bielefeld.
1933  No. 1529

Besonders gefreut haben wir uns darüber, dass bei diesen Fundstücken das Jahr der Inbetriebnahme des Aufzugs und seine Produktionsnummer erkennbar sind. Eingebaut wurde er im Jahr 1933: dem Jahr der Machtergreifung Adolf Hitlers, in welchem ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte seinen Anfang nahm. Ironischerweise heißt es auf den Aufzugsschildern, dass eine Benutzung des Lifts „nur in Begleitung des Führers“ gestattet ist. Dieser Zusatz bezieht sich auf den bis Mitte des 20. Jahrhunderts verbreiteten Beruf des Aufzugsführers (mehr Informationen zur Bedienung durch Aufzugsführer in diesem Artikel).

Zwei Aufzugsschilder reisen von Minden nach Bielefeld

Nur ca. 50 Kilometer mussten die beiden Messingschilder zurücklegen, um am Firmensitz von HIRO LIFT in der Meller Straße in Bielefeld anzukommen. Sie gehörten nämlich zu einem Personenaufzug, der sich im Herzen der westfälischen Stadt Minden befand: in einem mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshaus an der Friedrich-Wilhelm-Straße 5, unweit des Mindener Bahnhofs. Das Haus wurde jedoch mitsamt des Lifts von Hillenkötter & Ronsieck vor mittlerweile 27 Jahren – im Jahre 1990 – abgerissen.

Die letzten Jahre des Aufzugs

In den 80er-Jahren belegte das Mindener Eisenwaren-Traditionsgeschäft Kaiser & Knake zuletzt die Geschäftsräume im Erdgeschoss des Hauses. Betrat man das Gebäude durch den Seiteneingang, dann gelangte man in ein Treppenhaus, in welchem sich auch der vier Personen fassende Aufzug befand. Zu dieser Zeit waren allerdings sowohl das Haus als auch der über 50 Jahre alte Aufzug in einem desolaten Zustand. Da in den Wohnungen in den oberen Stockwerken deshalb kaum noch jemand wohnte, wurde der Aufzug nur noch sporadisch von den Seniorchefs von Kaiser & Knake genutzt. Aufgrund seines Zustandes war der alte Lift jedoch längst nicht mehr so zuverlässig wie zu seinen besten Zeiten und blieb das eine oder andere Mal stecken, wie uns der heutige Geschäftsführer von Kaiser & Knake verraten hat.

1986/-87 zogen Kaiser & Knake schließlich aus und bezogen ihre heutigen Geschäftsräume in der nahegelegenen Viktoriastraße. Das Haus an der Friedrich-Wilhelm-Str. 5 stand daraufhin noch einige Zeit leer, wurde anschließend verkauft und im Jahre 1990 abgerissen. Glücklicherweise konnte Herr C. die Aufzugsschilder vor der Abrissbirne retten, sodass sie als Erinnerungsstücke in einer Kiste im Keller gelandet sind – bis heute. An der Friedrich-Wilhelm-Str. 5 steht mittlerweile ein modernes Gebäude, in dem soweit wir wissen kein HIRO-Lift installiert ist. 😉

Zugegeben: Der Aufzug No. 1529, zu dem die beiden Schilder einst gehörten, ist natürlich nicht so alt wie der allererste HIRO-Lift aus dem Jahre 1911. Als er im Jahre 1990 außer Betrieb genommen wurde, war er jedoch immerhin 57 Jahre alt. Die heute 84 Jahre alten Aufzugsschilder sind vermutlich die letzten Überbleibsel des Lifts – Bilder existieren leider nicht.

Zur Erinnerung an No. 1529 werden wir die Aufzugsschilder selbstverständlich in unserem Hause in Ehren halten. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Herrn C. für die Schilder und an Herrn S. von Kaiser & Knake für die Hintergrundinfos!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.