kurviger und gerader Treppenlift

Treppenlifte gerade oder kurvig?

Geschrieben am 03.05.2018 von in Allgemein, Treppenlifte + Aufzüge

Wer sich für einen Treppenlift interessiert und erste Recherchen unternimmt, liest häufig diese Frage: Gerade oder kurvig? In der Tat hat der Treppenverlauf einen großen Einfluss auf die Konstruktion eines Treppenlifts: Die Fahrbahn eines ausschließlich gerade fahrenden Treppenlifts muss einzig durch die Länge und die Neigung an die jeweilige Treppe angepasst werden. Bei einem kurvigen Treppenlift hingegen muss jede Biegung möglichst genau zum Treppenverlauf passen. Doch es gibt noch weitere wichtige Unterschiede:

Gerade Treppenlifte

Prinzipiell kann ein grader Treppenlift höchstens eine Etage überwinden und hat demzufolge auch nur zwei Haltestellen: Unten und oben. Um einen Treppenlift mit geradem Fahrbahnverlauf auf einer Treppe installieren zu können, müssen alle Treppenstufen gleichmäßig sein und dürfen nicht von einem Podest unterbrochen werden.
Angetrieben werden gerade verlaufende Treppenlifte in der Regel durch einen Zahnstangenantrieb. Ein im Stuhl integriertes Zahnrad greift in die Zahnstange der Fahrbahn und lässt die Anlage auf- und abfahren. Treppenlifte für gerade Treppen sind in der Regel einfacher und schneller zu montieren. In der Anschaffung sind sie daher günstiger als Treppenlifte, die auch Kurven bewältigen können.

Kurvige Treppenlifte

Treppenlifte mit kurviger Fahrbahn können theoretisch über beliebig viele Etagen fahren. Dazu müssen sie lediglich auf der Innenseite der Treppe entlang geführt werden. Selbstverständlich sind auch mehrere Zwischenhaltestellen möglich. Auch auf eigentlich gerade verlaufenden Treppen kommen oftmals kurvige Lifte zum Einsatz: Unterbricht ein Podest den Treppenlauf oder will man die Stuhlanlage in den Endhaltestellen außerhalb des Treppenbereichs „um die Ecke“ parken, dann ist eine kurvige Fahrbahn notwendig.

Im Gegensatz zu graden Fahrbahnen kann ein Zahnstangenantrieb bei gebogenen Fahrbahnen problematisch werden. Insbesondere in engen Kurven greifen Zahnräder und Zahnstange nicht mehr perfekt ineinander, wodurch der Lift zu ruckeln beginnen kann. Aus diesem Grund setzen wir bei kurvigen Anlagen nur den von HIRO LIFT entwickelten Traktionsantrieb ein.

Die Herstellung und Montage eines kurvigen Treppenlifts ist etwas aufwändiger und da sie oftmals auch mehr als eine Etage überwinden, sind kurvige Treppenlifte im Schnitt teurer als Lifte mit gerader Fahrbahn.

Fazit: Alles eine Frage der Treppe

Auf einer geschwungenen oder gewendelten Treppe lässt sich natürlich nur ein Treppenlift mit kurviger Fahrbahn installieren. Doch auch bei Zwischenpodesten auf einer ansonsten geraden Treppe ist eine kurvige Fahrbahn notwendig. Obwohl gerade Treppenlifte in der Regel günstiger sind, macht es durchaus Sinn, selbst bei einfachen und geraden Treppen einen kurvigen Lift zu installieren. Dieser lässt sich nämlich in den Haltestellen außerhalb des Treppenbereichs parken. So steht den Nutzern mehr Platz auf der Treppe zur Verfügung. Je nach baulicher Begebenheit gibt es auch Alternativen zum Treppenlift: Mit einer Hebebühne lassen sich kürzere Treppenläufe beispielsweise zum Hochparterre eines Hauses barrierefrei zugänglich machen. Sollen mehrere Etagen erschlossen werden, kann ggf. ein Senkrechtaufzug außen am Haus oder im Treppenauge eine praktische Alternative sein.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.