Tag: Treppenlift

Steuererklärung

Der Treppenlift auf der Steuererklärung

Geschrieben am 10.05.2017 von

Der 31. Mai ist für viele Menschen der Stichtag für die Abgabe ihrer Steuererklärung. Seit der Rentenreform im Jahr 2005 gilt das zunehmend auch für Rentner. Liegt man beispielsweise mit seinen Jahreseinnahmen über dem Rentenfreibetrag (derzeit 8.820 € für Ledige und 17.640 € für Verheiratete) oder wird man vom Finanzamt dazu aufgefordert, dann ist man auch…

weiter lesen

Menschen auf einer Wendeltreppe mit gläsernem Geländer in einem öffentlichen Gebäude

DIN 18065: Die Norm für die Gestaltung von Treppen

Geschrieben am 27.03.2017 von

Der Sinn und Unsinn von Normen und Massregeln wird häufig diskutiert. Sicher ist, dass hinter jeder Norm ein Mehrwert stecken sollte. Im Falle der DIN 18065 für Gebäudetreppen ist der Sinn einleuchtend. Es geht darum, möglichst sicher und bequem begehbare Treppen zu gestalten, die im Notfall genügend Platz bieten, so dass alle Personen das Gebäude schnell…

weiter lesen

Treppenauge mit Fahrbahn eines Schrägaufzugs

7 Dinge, die man mit einem Treppenlift auch machen kann

Geschrieben am 23.03.2017 von

In erster Linie ist ein Treppenlift natürlich ein Hilfsmittel und dazu gedacht, Personen mit Mobilitätseinschränkungen mehr Sicherheit und Lebensqualität zu bieten. Und zugegeben: ein Treppenlift ist normalerweise nicht unbedingt ein schickes Wohnaccessoire. Aber auch mit einem Treppenlift lassen sich viele nützliche, schöne oder praktische Dinge machen,

weiter lesen

Zuschüsse für den Treppenliftkauf

PSG II oder: Warum 2017 ein gutes Jahr für den Treppenliftkauf ist

Geschrieben am 06.03.2017 von

Ob Sie nun schon länger über einen Treppenliftkauf nachdenken oder sich in diesem Jahr erstmals mit dem Thema beschäftigen: In jedem Falle bietet das Jahr 2017 eine gute Gelegenheit für diese Investition in ein barrierefreies Zuhause. Seit diesem Jahr können nämlich so viele Menschen wie niemals zuvor von Zuschüssen für den barrierefreien Umbau ihrer eigenen…

weiter lesen

Gespräch Patient und Arzt

Pflegegrad statt Pflegestufe: Das Pflegestärkungsgesetz (PSG II)

Geschrieben am 26.10.2016 von

Wer sich mit dem Thema der finanziellen Unterstützung für pflegebedürftigte Menschen befasst, der ist bisher zwangsläufig mit dem Begriff der „Pflegestufe“ in Berührung gekommen. Die Pflegestufe beschreibt das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit eines Menschen – und bestimmt damit, welche Versorgung mit Bar- und Sachleistungen einer pflegebedürftigen Person durch ihre Pflegeversicherung zukommen kann.

weiter lesen