Handbike-Rennmaschine

Die sportliche Seite der REHACARE

Geschrieben am 26.09.2014 von in Allgemein, Gesundheit, Tipps, Tage + Termine

Am Stand von Rollstuhlspezialist OttoBock kann Basketball gespielt werdenNeben dem Thema Elektromobilität wird auch der Sport auf der REHACARE groß geschrieben: Tischtennis, Tanzen, Wintersport und Basketball: All das und noch viel mehr geht natürlich auch im Rollstuhl.

Die Aussteller zeigen ein nahezu unendliches Portfolio an Sportgeräten und -ausstattungen. Die Sportrollstühle vom Top-Ausrüster der Paralympics OttoBock kann man beispielsweise gleich auf der Messe am standeigenen Basketballplatz testen. Außerdem können Rollstuhlfahrer vor Ort den Reparatur- und Wartungsservice in Anspruch nehmen.

Handbiker "Shark RS" von Medical Sunrise
Auch Medical Sunrise zeigt auf der REHACARE eine große Auswahl an Sportgeräten, wie beispielsweise den „Shark RS(siehe Bild links und oben): Eine nicht mal 13 kg schwere Hightech-Handbike-Rennmaschine mit Carbonrädern.

 

links ein elektrischer Rollstuhltransporter, rechts ein Dreirad mit elektrischem Unterstützungsmotor
Nicht ganz so sportlich sondern eher „ostwestfälisch bequem“ kommen die maßgefertigten Räder aus der Bielefelder Manufaktur Haverich daher. Tandems und Dreiräder, Kinderräder aber auch einen elektrischen Rollstohltransporter zeigen unsere Nachbarn an ihrem Messestand.

Das Hase Bike "Pino"
Aus der mehrmaligen Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht“ entstand in den 90er Jahren die Firma Hase Bikes. Neben Liegefahrrädern und Handbikes zeigt die Firma aus dem nördlichen Ruhrgebiet auf der REHACARE auch das sportliche Transport- und Taxirad „Pino„, mit dem Nicholas Garwood und sein Vater Kevin am Iron Man teilgenommen haben, ganz ähnlich wie man es aus dem Kinofilm „Mit ganzer Kraft“ kennt, über den wir vor zwei wochen berichteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.