HIROstory: Von der Trommel zur Treibscheibe

Hebebühne mit 15 t Hubkraft bei den Bielefelder Stadtwerken. 1940er Jahre

Der Trommelantrieb ist als einfacher Seilaufzug bereits seit der Antike bekannt: Ein Seil ist an einer Trommel befestigt und wird auf- bzw. abgewickelt. Später wurde diese Technik dadurch verbessert, dass zwei Seile und zwei Trommeln zum Einsatz kamen, ein Förderseil an dem der Fahrkorb befestigt war und ein Ausgleichsseil an dem ein Gegengewicht angebracht war. Beide Seile arbeiteten gegenläufig. Während das eine Seil aufgewickelt wird, wird das andere abgewickelt. Die Trommeln für beide Seile befinden sich dabei auf derselben Antriebswelle.

WeiterlesenHIROstory: Von der Trommel zur Treibscheibe

Warum hat ein Treppenlift-Hersteller ein Unternehmensblog?

HIRO LIFT an einer Wendeltreppe

Nach über einem Jahr HIRO-Blog über „Treppenlifte & mehr“ möchten wir im Rahmen von Klaus Ecks Blogparade #cmcb15 zurückblicken und unsere 3 wichtigsten Erkenntnisse mit Ihnen teilen: Wir haben uns in der Vorbereitungszeit eine Menge Gedanken dazu gemacht, inwiefern es Sinn für HIRO LIFT macht, einen Unternehmens-Blog zu starten. Anfangs waren wir durchaus geteilter Meinung, doch drei Argumente haben … WeiterlesenWarum hat ein Treppenlift-Hersteller ein Unternehmensblog?

Solide: HIRO LIFT mit CrefoZert ausgezeichnet

Verwaltungsgebäude der HIRO LIFT GmbH

Solide sind wir, sagt die Creditreform. Und das passt ganz gut dazu, wie wir uns selber sehen und verstehen. Nicht umsonst stellen wir bei HIRO schon seit 100 Jahren Lifte her und sind der größte Hersteller von Treppenliften, der nach wie vor in Deutschland produziert. Nun haben wir das auch schriftlich. Im Winter hat uns die Creditreform das „CrefoZert“ ausgestellt, eine Bescheinigung unserer finanziellen Solidität. Die zeigen wir natürlich gerne vor und nutzen die Gelegenheit, um zu erzählen, wo wir noch solide sind.

WeiterlesenSolide: HIRO LIFT mit CrefoZert ausgezeichnet

Die Bedienung eines Treppenlifts

Mit dem Bedienhebel lässt sich der Treppenlift ganz einfach steuern

Die Bedienung eines Treppenliftes ist kinderleicht. In der Regel gibt es nur einen einzigen Bedienhebel, mit dem man den Stuhl mühelos treppauf oder treppab fährt. Lässt man den Hebel los, hält der Lift an. Bei einer Treppenliftanlage über mehrere Etagen gibt es meist Zwischenhaltestellen, in denen der Lifter für etwa zwei Sekunden kurz anhält. Um dem Benutzer … WeiterlesenDie Bedienung eines Treppenlifts

Unterschätzte Hilfsmittel: Der Hausnotruf

Hausnotruf Basisstation und Funkfinger

Der Hausnotruf ist ein einfaches Notrufsystem, mit dem man über einen einfachen und mobilen Knopf Hilfe rufen kann. Der Knopf (von manchen Anbietern „Funkfinger“ genannt) wird dabei vom Benutzer wie eine Uhr am Armband, wie eine Kette an einem Halsband oder mit einem Clip an der Kleidung getragen. Hinzu kommt eine Basis-Station, die an die … WeiterlesenUnterschätzte Hilfsmittel: Der Hausnotruf

Kranmontage eines Aufzugsschachts

Kranmontage

Keine Baustelle gleicht der nächsten, deshalb ist die Art der Aufzugsmontage wesentlich von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. In der Regel wird ein Aufzugsschacht durch erfahrene Monteure direkt vor Ort aus einzelnen Komponenten und Modulen zusammengebaut. Dies ist allerdings nicht immer die günstigste Lösung und unter manchen Umständen gar nicht möglich.
Dann kommt eine recht aufwändige, aber auch effiziente Methode zum Einsatz: Die Kranmontage. Dabei montieren wir den kompletten Aufzugsschacht hier im Bielefelder Werk vor und transportieren ihn an einem Stück zu seinem Bestimmungsort.

WeiterlesenKranmontage eines Aufzugsschachts

Eine Reise wert: Das Horex Museum in Bad Homburg

Horex Museum

Die Geschichte beginnt ganz ungewöhnlich mit Konservengläsern. Diese wurden vor 100 Jahren vornehmlich von zwei großen Herstellern produziert: „Weck“ und „Rex“. Je nach Verbreitungsgebiet der Gläser spricht man bis heute vom „Einwecken“ oder „Einrexen“, wenn es um das Einkochen zum Konservieren beispielsweise von Obst und Gemüse geht.
Doch der Name „Rex“ findet sich auch in einem ganz anderen Produkt wieder. Nachdem bei der Rex Conservenglas OHG in Bad Homburg keine Gläser mehr hergestellt wurden, entschloss sich Fritz Kleemann, einer der Erben der Aktiengesellschaft, dem Namen Rex das „Ho“ für Homburg voranzustellen und fortan unter diesem Namen Motorräder zu bauen.

WeiterlesenEine Reise wert: Das Horex Museum in Bad Homburg