Gedicht für einen Treppenlift

ICE-Zug fährt entlang eines Sees mit Bergen im Hintergrund

Bereits im vergangenen Sommer haben wir bei Frau L. aus Bremen einen Treppenlift eingebaut. Einige Monate später, nachdem ihr der Lift „ans Herz gewachsen“ ist, hat sie uns einen Brief geschrieben, den wir in Auszügen (und mit ihrem Einverständnis) hier veröffentlichen möchten:

WeiterlesenGedicht für einen Treppenlift

Der Arnsberger Vorsorgetag: Aktiv älter werden ist ein Thema für die ganze Familie

Älteres Ehepaar als Puppen auf einer Bank

Mit zunehmendem Alter geht manches nicht mehr ganz so leicht von der Hand wie man es gewohnt ist. Immer häufiger greift man zur Lesebrille, die Einkäufe werden schwerer oder der Weg über die Treppe beschwerlicher. Wir werden alle nicht jünger und wer redet schon gerne über das Älterwerden? Dementsprechend sind die wenigsten Menschen vorbereitet, wenn die ersten Probleme auftreten.

WeiterlesenDer Arnsberger Vorsorgetag: Aktiv älter werden ist ein Thema für die ganze Familie

Unterschätzte Hilfsmittel: Das Elektromobil

Elektromobil

Ein Elektromobil ist eine gute Ergänzung zum Rollator und Treppenlift. Insbesondere Menschen mit Bewegungseinschränkungen können so auch weitere Strecken wieder selbständig bewältigen. Offiziell gelten sie als „motorisierte Krankenfahrstühle“ und fallen unter § 4 der Fahrerlaubnis-Verordnung.

WeiterlesenUnterschätzte Hilfsmittel: Das Elektromobil

DIN 18065: Die Norm für die Gestaltung von Treppen

Menschen auf einer Wendeltreppe mit gläsernem Geländer in einem öffentlichen Gebäude

Der Sinn und Unsinn von Normen und Massregeln wird häufig diskutiert. Sicher ist, dass hinter jeder Norm ein Mehrwert stecken sollte. Im Falle der DIN 18065 für Gebäudetreppen ist der Sinn einleuchtend. Es geht darum, möglichst sicher und bequem begehbare Treppen zu gestalten, die im Notfall genügend Platz bieten, so dass alle Personen das Gebäude schnell und sicher verlassen können. Stolperfallen und Unfall- oder Gefahrenquellen sollten bei der Konstruktion einer Treppe selbstverständlich vermieden werden.

WeiterlesenDIN 18065: Die Norm für die Gestaltung von Treppen

Der wahrscheinlich schnellste Treppenlift der Welt

Team von HIRO LIFT mit einem Treppenlift auf den Run and Roll Day in Bielefeld

Treppenlifte dürfen in Deutschland nicht mehr als 0,15 Meter in der Sekunde zurücklegen. Zumindest nicht, wenn der Hersteller sich an die „DIN Norm 81-40 für die Konstruktion und den Einbau von Treppenschrägaufzügen und Plattformaufzügen mit geneigter Fahrbahn“ hält. In Abschnitt 5.1.5 der DIN Norm heißt es, dass „die Nenngeschwindigkeit des Treppenschrägaufzugs in Fahrtrichtung (…) nicht mehr als 0,15 m/s betragen“ darf. Das entspricht einer Geschwindigkeit von 0,54 km/h.

WeiterlesenDer wahrscheinlich schnellste Treppenlift der Welt

Ein ♥ für Katzen

In dem Tierheim werden die Katzenbabys wieder aufgepeppelt

Wer bei HIRO LIFT in der Zentrale anruft, kommt nicht an ihr vorbei. Ulrike Kruphölter ist nicht nur die gute Seele unseres Unternehmens, sondern nebenberuflich die bekannteste Katzenheldin der Stadt.

Als Vorsitzende der Tiernothilfe KittyChecker e.V. und als Tiersitterin des Bielefelder „Pfötchenservice“ erlebt sie so einiges. Da kommt es durchaus vor, dass jemand vom Schrottplatz anruft, weil dort aus einem kürzlich abgelieferten Schrottauto drei Katzenbabys geborgen wurden, kurz bevor die Presse zuklappte. Für solche Situationen ist sie bestens gerüstet. Schnell eilt ihre KittyChecker-Kollegin Steffi Pauck zum Schrottplatz und organisiert eine neue und sichere Bleibe für die wenige Wochen alten Kätzchen. In diesem Falle ist das die Tierhilfe in Melle. Ausnahmsweise sind dort ein paar Plätze in der Quarantänestation frei. Denn ein kurzer Zwischenstopp beim Tierarzt des Vertrauens ergibt, dass die drei von Parasiten befallen sind.

WeiterlesenEin ♥ für Katzen