Monoski: Rasanter Winterspaß für Rollstuhlfahrer

Anna Schaffelhuber bei der Abfahrt

Behinderung heißt meistens auch Einschränkung. Skifahren ist da eine Ausnahme. Genau wie das Tauchen ist auch das Skifahren ein quasi inklusiver Sport. Je nach Art der Behinderung steht ein anderes Fortbewegungsmittel auf der Piste zur Verfügung. Am verbreitetsten ist der Monoski, auch Monoskibob genannt.

WeiterlesenMonoski: Rasanter Winterspaß für Rollstuhlfahrer

KogniHome: die Wohnung, die mitdenkt

Eine Tür, die Besucher empfängt. Ein Spiegel, der überprüft, ob die Kleidung zum Wetter passt. Klingt nach Science Fiction? Wie etwas aus dem neuen Film Interstellar? Ja, schon recht. Aber nicht mehr lange. Wie lange ist es her, dass Tablets und Smartphones nach Science Fiction klangen? Vielleicht 15 Jahre. Ein Projekt der Bielefelder Universität mit dem schönen Namen „KogniHome“ möchte die mitdenkende, digital vollausgestattete Wohnung entwickeln. Das Ziel ist Sicherheit und Begleitung für die Bewohner, gerade im Hinblick auf die demographische Entwicklung ein nötiger Schritt. 

WeiterlesenKogniHome: die Wohnung, die mitdenkt

Unterschätzte Hilfsmittel: Der Rollator

Erfunden wurde der Rollator im Jahr 1978 von der durch eine Kinderlähmung gehbehinderten Schwedin Aina Wifalk. In Deutschland gibt es die Gehwagen seit etwa 25 Jahren, in denen sich das Bild vom Rollator bei den Senioren sehr verändert hat: Die ersten sperrigen und schweren Exemplare galten als Sinnbild für das Älterwerden:Heute sind es moderne und schicke Lifestyle-Produkte. Sie versprechen Mobilität und stehen für die Rückgewinnung der Lebensqualität.

WeiterlesenUnterschätzte Hilfsmittel: Der Rollator