HIROstory 1900 – 1934: Die Brüder Vogt

Die Belegschaft von Hillenkötter und Ronsieck um 1903

Die Firmengründer behielten ihre Firma nicht lange. Hermann Ronsieck verstarb bereits 1898 und 1900 musste Wilhelm Hillenkötter sein Unternehmen verkaufen. Aufgrund einer Hochkonjunkturphase war es zu einer massiven Geldverteuerung und Geldknappheit gekommen – eine Situation, die das junge Unternehmen überforderte. Neue Eigentümer wurden die Brüder Fritz und August Vogt. Fritz Vogt hatte bereits 1890 an … WeiterlesenHIROstory 1900 – 1934: Die Brüder Vogt

Großväterland – Weltkriegsgeschichten erhalten

Grossvaeterland Titelbild

Die Geschichten und das Wissen der Kriegsgeneration erhalten, wenigsten ein Stück weit; mit diesem hehren Ziel sind die Bielefelder Markus Freise und Alex Kahl angetreten. Für ihr Projekt Großväterland stellen sie Fragen und hören zu. Otto und Karl heißen die ersten Erzähler und sie berichten von einer Zeit, von der nur noch wenige Zeugen leben. … WeiterlesenGroßväterland – Weltkriegsgeschichten erhalten

HIROstory: Die ersten Jahre – 1897 bis 1900

Briefkopf Hillenkötter & Ronsieck von 1904

Am 1. Oktober 1897 gründeten der Maschinenfabrikant Friedrich Wilhelm Hillenkötter und der Gastwirt Hermann Ronsieck die Maschinenfabrik Hillenkötter & Ronsieck OHG. Einer ihrer ersten Mitarbeiter: Werkmeister Schmidt, der der Firma bis Ende der 1940er treu blieb. Standort der Firma war höchstwahrscheinlich zunächst die Friedrichstraße 16, denn dort hatte sich der Fabrikarbeiter Friedrich Wilhelm Hillenkötter wenige Jahre zuvor mit seiner Maschinenfabrik F. W. Hillenkötter selbständig gemacht. Nach kurzer Zeit erwiesen sich die Betriebsräume als zu klein und die Firma kaufte im Industrieviertel Kamphof in der Nähe des Bielefelder Güterbahnhofs ein größeres Grundstück an, um dort eine neue Fabrik zu errichten. Als erste Firmenanschrift nennt das Bielefelder Adressbuch (1898) sowohl Kamphof als auch Schmiedestraße (jeweils ohne Hausnummer). Erst ab 1900 lautet die Firmenadresse Nordstraße 1.

WeiterlesenHIROstory: Die ersten Jahre – 1897 bis 1900

Unterschätzte Hilfsmittel: Der Rollator

Erfunden wurde der Rollator im Jahr 1978 von der durch eine Kinderlähmung gehbehinderten Schwedin Aina Wifalk. In Deutschland gibt es die Gehwagen seit etwa 25 Jahren, in denen sich das Bild vom Rollator bei den Senioren sehr verändert hat: Die ersten sperrigen und schweren Exemplare galten als Sinnbild für das Älterwerden:Heute sind es moderne und schicke Lifestyle-Produkte. Sie versprechen Mobilität und stehen für die Rückgewinnung der Lebensqualität.

WeiterlesenUnterschätzte Hilfsmittel: Der Rollator

Ein Beweis für dauerhafte Qualität

Wir behaupten häufig und gerne, dass unsere Aufzüge und Treppenlifte besser sind als die meisten anderen auf dem Markt. Das Wort „besser“ ist dabei vielfältig. Unsere Aufzüge sind mal leiser, mal laufruhiger, wartungsärmer, günstiger, bequemer, bedienerfreundlicher oder sicherer. Immer wieder sind sie auch alles auf einmal – je nachdem, mit wem wir uns vergleichen. Über einige dieser Eigenschaften kann man sich streiten, Bequemlichkeit ist beispielsweise schwer zu messen. Dass wir seit über 100 Jahren viel Wert auf Qualität legen, das können wir belegen.

WeiterlesenEin Beweis für dauerhafte Qualität

Spiderman am World Trade Center

Der Hubwagen von HIRO auf dem World Trade Center

Spiderman? Ja, Spiderman. Natürlich nicht die Comic-Figur im Spinnenkostüm, sondern George Willig. Der heute weitgehend vergessene Stuntman erkletterte am 26.5.1977 einen der Türme des alten World Trade Centers. Das Ereignis erzeugte große mediale Aufmerksamkeit, schließlich war das World Trade Center damals das höchste Gebäude der Welt und Alain Robert (der übrigens auch Spiderman genannt wird) war noch nicht aktiv. Die alten TV-Beiträge, die zum Glück hochgeladen wurden, geben einen guten Eindruck davon, wie viel Aufregung der Aufstieg von Willig erzeugte.

WeiterlesenSpiderman am World Trade Center

Fassadenaufzug im zweithöchsten Bürogebäude Bielefelds

Comspace, eine Agentur für Enterprise CMS hier aus Bielefeld ist letztens in neue Büroräume im Gebäude Elsa-Brändström-Straße 2-4 gezogen. Auf dem Dach des Gebäudes hat Geschäftsführer Andreas Kämmer ein besonderes Kleinod entdeckt: Einen HIRO-Aufzug zur Fassadenreinigung und Fensterputz-Arbeiten samt Korb, Telefonanlage und Auslegerarm – Baujahr 1973. Hier die Steuereinheit, mit der ein Fassadenreiniger mit dem Aufzug … WeiterlesenFassadenaufzug im zweithöchsten Bürogebäude Bielefelds