HIRO LIFT wünscht frohe Ostern!

HIRO LIFT wünscht frohe Ostern!

Das Osterfest fällt in der Lateinischen Kirche immer auf das Wochenende nach dem ersten Vollmond im Frühling. Die orthodoxen Christen feiern Ostern eine Woche später. Wie viele andere religiöse Feste ist auch Ostern verknüpft mit vielen Ritualen und Bräuchen. Deren Ursprung haben nicht unbedingt einen religiösen Hintergrund.

Hierzulande sind vor allem das Ostereiersuchen (und verstecken) sowie der Besuch von Osterfeuern bekannt.

Andere Traditionen sind hingegen eher regional bekannt oder verlieren sogar an Bedeutung. Beim „Ostereiertitschen“ beispielsweise spielen Kinder gegeneinander um die hartgekochten Eier, indem sie sie zusammenstoßen. Geht dabei das Ei eines Spielers kaputt, so erhält es der Gegenspieler. Auch für das Herabrollen von Eiern an einem Hang, im Garten oder entlang von Leisten gibt es viele unterschiedliche Spielregeln, die in Deutschland als „Ostereierschieben“ oder „Eierschibbeln“ bekannt sind.

Skurrile Osterbräuche weltweit

Auch in England, Schottland und den USA lässt man an Ostern die Eier rollen, wie zum Beispiel beim berühmten „Easter egg roll“ des Weißen Hauses. Dabei verkleiden sich die Angestellten des Präsidenten als Osterhasen. Sie unterhalten die Bürger, denen der Garten des Präsidenten traditionell zum Besuch offen steht.

In Irland hingegen wird ein Hering begraben als Zeichen für das Ende der Fastenzeit. Da es insbesondere die Metzger sind, die sich darüber freuen, dass wieder mehr Fleisch gegessen wird, sind sie oftmals diejenigen, die zur Fischbeerdigung einladen.

In Polen ist es Tradition, sich am Ostermontag gegenseitig mit Wasser zu bespritzen. Der „Śmigus-dyngus“ genannte Brauch endet nicht selten in einer großen Wasserschlacht.

Neben diesen skurrilen Bräuchen, bunten Osterparaden, lustigen Spielen und bemalten Eiern gibt es natürlich auch ernste Traditionen, die an den Leidensweg Christi erinnern. Eher finster wird die Karwoche beispielsweise in Südeuropa zelebriert. Aus dem Vatikan wird ein Teil der Feierlichkeiten und Messen auch bei uns live im Fernsehen übertragen. Am bekanntesten ist wohl die Messe zur Auferstehung mit dem Segen „Urbi et Orbi“ am Sonntag. In Spanien ebenso wie in weiten Teilen Lateinamerikas finden in der Karwoche, der „Semana Santa“ zahlreiche Osterprozessionen statt. Dabei sind die Teilnehmer in aufwändige Gewänder und Trachten gehüllt.

Schon gewusst?

Nicht immer bringt der Hase die Eier. In Australien, wo Hasen und Kaninchen als Plage gelten, bringt die Eier statt dem Hasen manchmal ein Beuteltier. Der „Bilby“ oder zu Deutsch der „Kaninchennasenbeutler“, den es dort inzwischen auch als Schokoladenfigur gibt.

In Deutschland waren vor der Übernahme der Hasen je nach Region Füchse, Storche und Hähne bekannte Eierausträger. In einigen Teilen der Schweiz war der Kuckuck dafür zuständig.

Titelbild von RyanMcGuire (www.gratisography.com)

Schreibe einen Kommentar