Kranmontage eines Aufzugsschachts

Kranmontage eines Aufzugsschachts

Keine Baustelle gleicht der nächsten, deshalb ist die Art der Aufzugsmontage wesentlich von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. In der Regel wird ein Aufzugsschacht durch erfahrene Monteure direkt vor Ort aus einzelnen Komponenten und Modulen zusammengebaut. Dies ist allerdings nicht immer die günstigste Lösung und unter manchen Umständen gar nicht möglich.
Dann kommt eine recht aufwändige, aber auch effiziente Methode zum Einsatz: Die Kranmontage. Dabei montieren wir den kompletten Aufzugsschacht hier im Bielefelder Werk vor und transportieren ihn an einem Stück zu seinem Bestimmungsort.

Gestern war es wieder einmal soweit. Ein fertig montierter Aufzugsschacht wurde bei Regen und Sturm aus der Produktionshalle gehievt und verladen. Per Lastwagen gelangt er nun zu seinem Einsatzort. Dort hebt ihn ein Teleskopkran in die bauseitig vorhandene Schachtgrube, manchmal sogar über ganze Mehrfamilienhäuser hinweg. Anschließend werden mit dem Kran auch die Kabine und das Gegengewicht in den Schacht eingehängt. Im letzten Arbeitsschritt verbinden die Techniker alle Komponenten fest miteinander zu einem funktionierenden Personenaufzug.

So ermöglichen wir die schnelle Montage des Aufzugs auch bei räumlich sehr beengten Gegebenheiten. Das verkürzt die Montagezeit um ein Vielfaches. Im Bielefelder Werk ist der Schacht in horizontaler Position viel einfacher und schneller zusammenzubauen als vor Ort in der vertikalen. Vor einigen Monaten haben wir den Umzug eines solchen Aufzugsschachts nach Köln mit der Kamera begleitet. Der Film zeigt sowohl die Verladung des verglasten Aufzugsschachts hier am Bielefelder Werk, als auch den Aufbau an einem Mehrparteienwohnhaus in einem Kölner Wohngebiet:

Schreibe einen Kommentar